„Na hol das Twöckchen!“ – Ich und twitter

Keine Kommentare

Neulich hat mein Kollege @Johannes mir das „twöckchen zugeworfen“ in seinem Blog. Dabei handelt es sich augenscheinlich um ein virtuelles Stöckchen und wie der kleine Waldi bin ich hinterhergerrant und habe es fein aufgehoben. Hier nun meine Antworten zum Thema twitter.

Wer bist Du auf Twitter?

Aktuell bin ich privat/beruflich unter dem Account @gestalterhuette zu finden, beruflich unter @result.

Seit wann bist Du auf Twitter?

Puh eigentlich schon ziemlich lange, damals angefixt von @troubalex aus dem Segel Club habe ich mich dann im Juni 2007 erstmals als @rouvenkasten angemeldet. Der erste tweet war dann sowas wie „Hallo twelt!“. Das dödelte dann so vor sich hin, aber 2500 tweets später es war so im Dezmber 2008 begann ich einen digitalen Suizid, da ich meinen Account irgendwie doof fand. Im Februar 2009 eröffnete ich dan den aktuellen Account der bis heute läuft.

Nutzt Du Twit­ter vor­wie­gend pri­vat oder beruflich?

Sowohl als auch. Privat bleibe ich mit Freunden in Kontakt, beruflich kann ich sehr gut Informationen herrausziehen.

Zu wel­chen The­men ver­öf­fent­lichst Du Deine Tweets?

Beruflich überwiegen zu den Themen Social Media & digitale Welt. Privat ist es ein bunter Mix.

Wie viel Zeit pro Woche nimmst Du Dir für Twitter?

Das kann man so nicht genau sagen. Ich schaue meinen Feed schon Morgens im Zug durch. Reagiere relativ zügig auf die Community und habe es eigentlich permanent im Hintergrund offen um gezielt an Informationen zu kommen. Ausserdem twittere ich auch noch für meinen Segel-Club. Glücklicherweise gibt es tolle Tools die einem viel Arbeit abnehmen. Ohne meine Listen in Hootsuite wäre ich verloren.

Auf wel­chen Social-Media-Kanälen bist Du aktiv?

Ich probieren jeden aus. Amen!

Wel­che Posi­tion nimmt Twit­ter für Deine Kom­mu­ni­ka­tion in all Dei­nen Social-Media-Kanälen ein?

twitter ist für mich, wie eine zweite Email. Der schnelle offene Kommunikationsweg gefällt mir sehr gut, da Lösungen auch aus der Community herraus gebracht werden können.

Orga­ni­sierst Du Tweet-ups bzw. nimmst Du daran teil?

Ich organisiere gerade mit Freunden das stARTcamp RuhrYork welches am 20./21. Juni im Oberhausener Druckluft stattfindet. Weiterhin bin ich dem Lehmbruckmuseum bei der Orga des #twonnerstag behilflich.

Wofür ver­wen­dest Du Twit­ter vorwiegend?

Zur Informationsbeschaffung, für den Dialog und natürlich auch aus Spaß.

Wel­che Gesamt­note von 1 – 6 wür­dest Du Twit­ter geben und wieso?

Eine 2 – denn einige Funktionen Fehlen mir noch oder sind leider nicht mehr das wie der RSS Feed.

Wel­che Tools nutzt Du mit wel­cher Hard­ware für Deine Akti­vi­tä­ten auf Twitter?

Eigentlich nutze ich nur zwei Tools. Auf dem iPhone habe ich den Tweetbot der mir persönlich einfach am besten gefällt. Ich habe hier viele wie Hootsuite, Osfora, Tweetdeck und Twitter selbst ausprobiert. Irgendwie bin ich bei Tweetbot dann hängen geblieben obwohl ich auf dem Rechner immer nur Hootsuite Pro nutze. Das Tool ist für mich einfach gut, weil es alles macht was ich möchte, nicht eben nur auf twitter sondern auch bei Xing, LinkedIn, facebook oder Google+ Sites.

Die Nächs­ten, bitte!

Jaaaaaaaa,…. ich werfe das twöckchen gern mal @frank_tentler , @ibo , @frank_krings , und der oben erwähnten @troubalex zu.

 

Teil diesen Beitrag / Share this article

Twitterbarometer

Keine Kommentare

Ein interessantes Projekt von Sascha Lobo: „Das Twitterbarometer analysiert Tweets in Echtzeit. Gemessen wird die Verwendung von parteibezogenen, positiven oder negativen Schlagworten (Hashtags) wie #CDU- oder #SPD+. Es ergibt sich ein stets aktuelles Bild der politischen Stimmung im Netz.“

Teil diesen Beitrag / Share this article

Aufwachen! – Unternehmen verschlafen das Wochenende im Socialweb

1 Kommentar

Eine neue Studie zeigt sehr deutlich das Unternehmen (gerade deutsche) Ihre Aktivitäten am Wochenende einstellen und den User somit vernachlässigen. Oft werden die Sozialen Netzwerke nur von Montag bis Freitag genutzt. An einem Wochenende hingegen zeigen 30% der Unternehmen keinerlei Aktivitäten (im Zeitraum Juni bis September gemessen). Gerade mal 11% sind am Wochenende genauso aktiv wie in der Woche an Werktagen.

Über dieses Vorgehen wundere ich mich sehr, denn gerade am Wochenende haben doch die meisten User Zeit, sich in sozialen Netzwerken aufzuhalten. Das knüpft auch wieder an die Diskussion an ob Unternehmen grundsätzlich auch an Wochenende oder gar 24h auf Twitter oder Facebook aktiv sein sollten. Denn mittlerweile ist man in der Lage, hier auch Support Anfragen zu stellen. Das hilft allerdings wenig wenn der Support am Freitag ab 16 Uhr im Wochenende (selbst) verschwunden ist. Was ich vor kurzem am eigenen Leibe erfahren musste. Beim warten auf den Bus schrieb ich den örtlichen ÖPNV Betreiber an wo denn dieser bliebe. Die Antwort kam natürlich erst Montags gegen 11Uhr (Der Bus war defekt). Man kann darüber streiten, aber wenn ich mich als Unternehmen dort aufhalte wo meine Zielgruppe ist sollte ich vielleicht auch in der Lage sein diese ordnungsgemäß behandeln zu können und Ihre Sprache zu sprechen.

Diese Infografik von Fanpage Karma zeigt dies allzu deutlich auf.

social web am wochenende

Quelle: Fanpage Karma

Teil diesen Beitrag / Share this article

Für eine Handvoll „Clicks“ mehr!

Keine Kommentare
twitter

HubSpot`s Haus und Hof Wissenschaftler für Social Media Dan Zarella, hat sich einem spannenden Thema angenommen. Er hat sich der Clickrate auf Tweets genähert und festgestellt, wie und welche Tweets erfolgreicher werden bzw. öfter angeklickt werden. In der hier abgebildeten Infografik werden einige Interessante Fakten klar. So werden Tweets mit 120-130 Zeichen öfter retweetet als andere. Was auch Sinn macht da z.b. der eigenen Name ja noch davor passen sollte. Auch der Einsatz von e-Paper Generatoren wie Paper.li ist bemerkenswert. So werden Tweets, die die simple Phrase „the daily (Magazinname) is out…“ wohl auch ehr beachtet als der Zusammenhangslose Links mit Verfasserangaben. Auch Tweets die deutlich hervorheben wo die Informationen herkommen wie „via @gestalterhuette“ oder „Check“ zeigen wie wichtig es ist saubere Tweets zu verfassen. Das ist genau mein Reden!

Ein Tweet sollte unmissverständlich darstellen worum es geht. Beim Wort „Marketing“ im Tweet, verschwindet das Interesse der User übrigens schlagartig und Nachmittags twittern ist effektiver!

[Infographic] Increase Click-Through Rates For Your Tweets

 

Für weitere gute Tipps zum Thema Twitter besuchen Sie doch mal Joe Brockmeier’s Beginner’s Guide To Twitter.

Teil diesen Beitrag / Share this article

stART11

Keine Kommentare

Am 17. + 18. November 2011 fndet zum 3. Mal die stARTconference statt.

Experten aus dem Bereich Kunst und Kultur und Social Media kommen in Duisburg zusammen, um über Social Media im Kunst- und Kulturbereich zu diskutieren.

FAQ: Alle Informationen zum stART11-Universum

Die Konferenz fand im September 2009 erstmals statt und wurde bereits im gleichen Jahr als Trendmarke des Jahres beim KulturmarkenAward nominiert.

Ziele

Ziel der Konferenz ist es, die KonferenzteilnehmerInnen über aktuelle Entwicklungen und Anwendungsmöglichkeiten von Social Media zu informieren, Wissen und Anregungen für den Einsatz von Social Media im Kulturbereich zu vermitteln und den TeilnehmerInnen die Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung anzubieten.

Schwerpunkt 2011 ist das Thema “Transmedia Storytelling”.

Zielgruppen – Die Konferenz richtet sich an

  • KünstlerInnen,
  • Führungskräfte und Mitarbeiter von Kulturbetrieben (v.a. aus den Bereichen Marketing, PR und Fundraising),
  • KulturmanagerInnen und Agenturen, die Kultureinrichtungen beraten,
  • MitarbeiterInnen in der öffentlichen (Kultur-)Verwaltung,
  • Unternehmen, die mit Kultureinrichtungen zusammenarbeiten,
  • Lehrende und Studierende in den Bereichen Kunst, Kultur und Kulturmanagement (sowie angrenzenden Studienrichtungen),
  • private Seminaranbieter,
  • Anbieter von Weiterbildungen im Themenfeld Kulturmanagement,
  • JournalistInnen, BuchautorInnen, BloggerInnen zum Thema Kulturmanagement, Kunst & Kultur und Web 2.0.

Offene Konferenzplanung + aktueller Planungsstand

Verantwortliche und Ansprechpartner für die stART11 sind Frank Tentler und Christian Henner-Fehr. Die stART11 wird gemeinsam mit und von der stARTcommunity geplant.

Die “stART11en” (sprich: Startelfen) sind  in einer Facebook-Gruppe organisiert – wer sich an Planung und Durchführung der Konferenz beteiligen möchte, ist herzlich Willkommen.  Bei Interesse bitte Gruppenbeitritt bei Facebook beantragen oder eine Mail an ChristianHennerFehr@stARTconference.org schreiben.

Für Projektmanagement und Koordination der stART11en sind Christian Henner-Fehrund Harald Link verantwortlich.

Mehr zur Grundstruktur der stART11 und zum aktuellen Planungsstand erfahren Sie in diesem Blogpost.

Quelle: http://www.startconference.org

Teil diesen Beitrag / Share this article